Behandlungsergebnis

Letzte Aktualisierung am 21. Juni 2014.

Beeing diminished

Am Sonntag Morgen kam ich endlich dazu, nach der (geglückten) Behandlung zu schauen. Das Medizinfläschchen war vollkommen leer, das heißt innerhalb einer Woche ist alles verdunstet, was so ca. 14 ml pro Tag heißt. Das liegt genau in dem Rahmen, was verdunsten soll (10–15 ml pro Tag), so dass die Behandlung trotz ihrer Verspätung nach Plan verlaufen ist *puh*.

Es waren um die 6 °C und herbstlich feuchtes Wetter, als mich fast der Schlag traf, als ich den Bienenstock öffnete: Waren das letzte Mal noch mehrere Wabengassen förmlich übergequollen mit Bienen, so sah es jetzt auf den ersten Blick aus, als sei der Stock leer! Beim näheren Hinsehen entdeckte ich dann eine kleine Traube Bienen, tief unten in der Wabengasse.
Es ist schon ein Schock. Ich gehe davon aus, dass das einfach die typische Wintertraube ist, wo die Bienen ganz eng zusammensitzen, damit sie möglichst keine Wärme verlieren. Aber wie sicher kann ich mir sein, dass sich die Bienenanzahl nicht einfach halbiert hat in der letzten Woche?¹
Es gibt wohl nicht umsonst den Grund, im August die Volksstärke als Basis für die Entscheidung zu nehmen, ob man ein Volk einwintern sollte oder nicht. – Da mein Volk im August aus allen Nähten quoll, hoffe ich einfach das Beste.

Futter. Letzte Möglichkeit. Ich habe, unfassbar, endlich einen schönen großen Plastikbehälter, wo 13 Liter Zuckerwasser reinpassen. Als schlaues Bäuerle hatte ich die Zutaten so mitgenommen, dass ich vor Ort entscheiden konnte, ob und wieviel ich füttere: Wasser in 1-Liter-Wasserflaschen und den Zucker originalverpackt. Wäre die Behandlung noch nicht fertig gewesen, hätte ich sonst das angerührte Zuckerwasser wieder mitnehmen müssen.
Aufgrund der kleinen Bienentraube habe ich dann erst einmal sechs Liter angerührt. Mal schauen, ob sie das bei den Temperaturen noch annehmen. Es ist gar nicht so leicht, auf einer regenfeuchten Wiese (trockenes) Material zu finden, dass sich als Schimmhilfe auf das Zuckerwasser legen lässt.

¹ Man kann als Imker nicht sehen, wenn Bienen sterben, da Bienen den Stock verlassen und erst dann „abgehen“.

Nächster Eintrag

Vorheriger Eintrag

Ähnliche Einträge

Kommentare

Kommentare deaktiviert.

Pingbacks

Pingbacks sind deaktiviert.