Archiv August 2011

Zustand & Varroabehandlung B1

Letzte Aktualisierung am 12. Juli 2014.

Arbeiten an Volk B1

Am Mittwoch (24.8.) habe ich zum ersten Mal seit Wochen wieder nach meinem Jungvolk B1 geschaut. Ich hatte alles dabei, um die Königin zu zeichnen – aber das konnte man glatt vergessen. Die Waben saßen so voll, dass die Bienen zum Teil zweilagig übereinander gekrabbelt sind. So findet man keine Königin. Ich werde jetzt mal den Herbst abwarten, wenn das Volk natürlicherweise schrumpft, dann wird es vielleicht einfacher.

Nach dem ersten Abschnitt habt ihr es euch vielleicht schon gedacht: dem Volk geht es prächtig. Sie haben fünf Waben voll mit Futter, viel davon sogar verdeckelt. Die ...

Weiterlesen

Einengung & Varroabehandlung B

Letzte Aktualisierung am 9. Juli 2014.

Gestern sollte endlich Volk B eingeengt und gegen Varroa behandelt werden. Es ist damit mehr als zwei Wochen später dran als Volk A.

Um es gleich vorneweg zu sagen: es lief super!

1. Teil: Einengung

Da ich beim ersten Volk genug Fehler gemacht und daraus gelernt hatte, war ich noch besser ausgerüstet am Stand: drei Leerzargen machen vieles leichter. Zusätzlich erleichtenderweise war die untere Brutzarge wirklich brutfrei!
Ich bin streng nach Buch vorgegangen:

  1. Deckel abgehoben und den Becher mit dem Futterteig entfernt. Er war nicht leer, deshalb saßen eine Menge Bienen darin. Ich hab ihn zur Seite gestellt und einen ...

Weiterlesen

Propolis

Letzte Aktualisierung am 4. Juli 2013.

I can has Propolis?

Vor Kurzem wurde ich zum ersten Mal gefragt, ob ich auch Propolis habe. Propolis ist das Kittharz der Bienen. Sie verwenden es zum Verfugen von Ritzen und zur Isolierung von Fremdkörpern im Stock. Das Kittharz findet sich nahezu überall im Stock (auf den Rähmchen und an den Seiten). Es ist sehr klebrig und mit Seife kaum von den Fingern zu bekommen. Es ist der Hauptgrund, warum ich mit Handschuhen arbeite.
Darüber hinaus färbt es auch gut, wie ich gestern an einem T-Shirt von mir feststellen konnte, das frisch aus der Wäsche ...

Weiterlesen

Einengung A

Letzte Aktualisierung am 9. Juli 2014.

Hui, bin ich wieder spät dran mit meiner Berichterstattung. Los geht's:

Volk A

Am 11. August gab's den Großeingriff bei Volk A. Ziel war die Einengung auf zwei Zargen für den Winter und Beginn der Auffütterung. Altvölker (zwei Zargen umfassend) benötigen 20 kg Zucker. Diesen verabreicht man ihnen aufgelöst in Wasser.

Stichwortartig habe ich Folgendes gemacht:

  • auf zwei Zargen eingeengt
  • dabei 3 Altwaben entnommen und 7 unbebrütete Waben
  • Auffütterung mit 4 kg Zucker auf 10 Liter Wasser

Das liest sich einfach, gestaltete sich in der Realität aber schwierig.

Erstes Problem: Die untere Brutraumzarge – das ist die, die entnommen ...

Weiterlesen

Waben einschmelzen

Letzte Aktualisierung am 9. Juli 2014.

In Summe hatte ich jetzt acht Altwaben, das sind Waben, die mindestens einmal bebrütet worden sind und daher schlecht(er) gelagert werden können, da sich Wachsmotten sehr für sie interessieren. Entgegen ihrem Namen fressen Wachsmotten nämlich nicht das Wachs sondern das Eiweiß, das vom Bebrüten in den Waben zurückbleibt.
Das sieht dann so aus, dass nach kurzer Zeit alles mit Wachsmotteneiern belegt ist, die ganze Wabe von einem feinen Gespinst überzogen ist und schwarz wird. Das fängt dann auch noch an zu stinken. Kurz, die Waben sind verloren.

Man kann Waben zwar mottenfrei lagern, indem man sie in die Tiefkühltruhe ...

Weiterlesen

Zweite Auffütterung A

Letzte Aktualisierung am 9. Juli 2014.

Am Freitag (19.8.) habe ich bei Volk A die zweite Auffütterung vorgenommen.
Die ersten vier Kilogramm Zucker (auf zehn Liter Wasser), die es von mir erhalten hatte, waren nach rund einer Woche verbraucht gewesen.
Da ich vom letzten Mal gelernt hatte, ging ich bei der Herstellung der zweiten Zuckerlösung anders vor:

  1. Da dem Volk in Summe noch 16 kg Zucker fehlen, teilte ich das auf zwei Futtergaben auf. Zunächst gab ich also 8 kg Zucker in einen 10-l-Behälter. Damit war dieser gut zur Hälfte gefüllt.
  2. Da ich beim ersten Mal festgestellt hatte, dass Zucker sich in kaltem Wasser schlecht ...

Weiterlesen

Behandlung A

Letzte Aktualisierung am 7. Juli 2014.

Eben habe ich den Liebig-Dispenser aus Volk A entfernt:

  • Verdunstungsmenge: 150 ml = 30 ml/Tag
  • Ameisensäure 85%ig
  • Anzahl Zargen: 3
  • Windel untergeschoben: ja
  • Behandlungsdauer: 3 Tage
  • Temperaturen: 16 °C nachts/28° C tagsüber
  • Dochtgröße: volle Größe

Eigentlich sollten nur 100 ml in den drei Tagen verdunsten, aber da das Volk noch auf drei Zargen steht, ist das nicht so schlimm.

Die Windel war entsprechend gut gefüllt mit toten und halbtoten Milben. Grob geschätzt sind da mehrere tausend gefallen. Das würde ich als Behandlungserfolg werten.

Nächste Woche habe ich Urlaub und werde A endlich auf zwei Zargen einengen und dann ...

Weiterlesen

Varroakontrolle B/B1

Letzte Aktualisierung am 7. Juli 2014.

Vergangene Woche hatten das Volk B und sein Ableger B1 die Windel untergeschoben. Beide haben einen ähnlich geringen Befallsgrad von 20 Milben pro Tag. Da sieht man sehr schön die (positiven) Auswirkungen von kurzzeitiger Brutfreiheit*.

Ich habe bei beiden nach zwei Tagen nachgeschaut, weil man da nicht so viel zählen muss :)

Nach Liebig befinden sich in beiden Völkern also ca. 5000 Milben. Zum Vergleich: Volk A hatte 12.000 Milben.

*Wir erinnern uns: B hatte die Königin verloren und mit einem Teil der angelegten Weiselzellen hatte ich B1 gebildet. Die Völker sind brutfrei für einen relativ kurzen Zeitraum vom Schlupf ...

Weiterlesen

Tagesarchiv

Voriger Monat

Juli 2011

Nächste Monat

Oktober 2011

Archiv