Tag-Archiv: Baurahmen

Komplettdurchsicht

Letzte Aktualisierung am 22. September 2014.

Fr, 14. März 2014

Volk B

  • Brutnest in unterer Zarge: 4 Waben
  • obere Zarge: 1 Wabe mit Stiften
  • 4+ Futterwaben in o. Zarge
  • Baurahmen gegeben 2. v. links
  • 2 Schimmelwaben in unterer Zarge entfernt u. 2 leicht ausgebaute MW gegeben
  • Volk sitzt in 6-8 Gassen
  • Königin gesichtet (gezeichnet)
  • Brut aller Stadien

Volk B2

  • Brutnest nur in unterer Zarge: 5 Waben
  • unten 3, oben 3+ Futterwaben
  • Baurahmen gegeben 2. v. rechts
  • Volk sitzt auf 8-9 Wabengassen
  • Brut aller Stadien

Weiterlesen

2. Baurahmen und 3. Zarge: B & B2

Letzte Aktualisierung am 19. September 2014.

Do, 2. Mai 2013

Den Völkern B und B2 habe ich den zweiten Baurahmen gegeben.

Volk B

Gewichtsverlauf Volk B

  • platzt aus allen Nähten in der oberen Zarge, auch Randwaben mind. hälftig voll mit Nektar
  • daher gleich die dritte Zarge über Absperrgitter gegeben (das ist die sprunghafte Gewichtsänderung in der Grafik rechts)
  • Baurahmen voll ausgebaut, große Larven, unverdeckelt
  • 2. Honigwabe von links (voll) in 3. Zarge mittig gehängt, Baurahmen an 2. Position von links gehängt und Randwabe links daneben wieder eingehängt
  • Gewicht vor Erweiterung: 47,1 kg
  • nach Erweiterung: 55,1 kg

Volk B2

Gewichtsverlauf Volk B2

  • obere Zarge ist auch gut gefüllt, Nektar auch in ...

Weiterlesen

1. Baurahmen der Saison

Letzte Aktualisierung am 19. September 2014.

Mo, 15. April 2013

Heute habe ich allen Völkern (B, B1, B2) den ersten Baurahmen der Saison gegeben. Man merkt, wie spät der Frühling dran ist, wenn erst jetzt der Baurahmen benötigt wird.

Der Baurahmen hängt von hinten gesehen immer an der zweiten Stelle rechts in der oberen Zarge. Auf diese Weise muss ich ihn beim Wechseln nicht suchen. Der zweite Baurahmen wird dann entsprechend auf die andere Seite gehängt. Dann werden beide im Wechsel ausgeschnitten.

Weiterlesen

Erste Drohnenbrutentnahme

Letzte Aktualisierung am 12. August 2014.

15. April 2012

Eben habe ich meinen Völkern A und B mal wieder einen Besuch abgestattet. Pünktlich als ich den Garten betrat, hat es angefangen zu nieseln. Trotzdem waren noch einige Flugbienen unterwegs, immerhin hatte es 13 °C.

Der Hauptaugenmerk des Eingriffs heute lag auf der Drohnenbrutentnahme. Diese ist im Frühjahr die einzige Möglichkeit, effektiv die Vermehrung der Varroamilbe einzudämmen, ohne auf chemische Substanzen zurückgreifen zu müssen. Die Ameisen- und die Oxalsäure, die man im Spätsommer bzw. Winter gegen die Varroa einsetzt, verbieten sich im Frühjahr von selbst, da ihr Einsatz den Honig beeinflussen oder sogar verderben würde, den man ...

Weiterlesen

Intensive Frühjahrsnachschau

Letzte Aktualisierung am 18. August 2014.

25. März 2012

Am Abend dieses sehr warmen und sonnigen Tages habe ich die Völker A und B komplett auseinander genommen. Zum Einen um die Zargen* auszutauschen. Zum Anderen bot es sich dabei an, genau nachzuschauen und zu protokollieren, wie die Völker dastehen.

Ich habe mir sogar den Spaß gemacht, Grafiken von ihrem Zustand vor und nach dem Eingriff zu erstellen.

* Die Zargen und Böden tausche ich aus, weil sie jetzt ein Jahr lang der Witterung ausgesetzt waren. Da sie möglichst natürlich nur mit Leinöl gestrichen worden sind, muss man diesen Anstrich jährlich wiederholen, um ein langes Leben der Zargen ...

Weiterlesen

Dritte Schwarmkontrolle

Letzte Aktualisierung am 9. Juli 2014.

Beeing late

Gestern war wieder eine Schwarmkontrolle fällig – sogar überfällig, da ich letztes Wochenende keine Zeit hatte und die letzte Kontrolle daher genau 14 Tage zurückliegt.

Linkes Volk:

  • Nach wie vor das stärkere Volk
  • Kippkontrolle: nur eine Spielweiselzelle gefunden
  • Unterer Honigraum sehr schwer; oberer Honigraum noch nicht vollständig ausgebaut
  • Baurahmen: nur mittig von beiden Seiten mit Drohnenzellen ausgebaut (verdeckelt), ringsherum Honigzellen (verdeckelt).
    Baurahmen auf Königin untersucht, abgeklopft und abgefegt und gegen neuen Baurahmen ausgetauscht.

Da ich, wie ich feststellen musste, falsch angezogen war (lockere Hose & Bluse), dauerte der Eingriff ins linke Volk etwas länger als erwartet. Grund war, dass sich ...

Weiterlesen

Versuchter Hochverrat

Letzte Aktualisierung am 21. Juni 2014.

Beeing oblivious

Der aufmerksame Leser wird bereits festgestellt haben, dass der Baurahmen im rechten Volk noch nicht getauscht wurde. 16 Tage war er jetzt im Volk. Am 28.4. hätte ich ihn gleich mitwechseln können, aber das hatte ich schlicht vergessen.

So war das Wechseln des Baurahmens nun gestern endlich fällig und dieser Eingriff avancierte gleich zum Abenteuer.

Zunächst habe ich den Honigraum abgenommen und auf eine mitgebrachte Leerzarge abgestellt (mir gefällt diese Lösung besser, als den Honigraum irgendwo auf seine Kante zu stellen). Das Absperrgitter stellte ich daneben. Dann habe ich den Baurahmen gesucht, welcher sich auf der linken ...

Weiterlesen

Großeingriff

Letzte Aktualisierung am 21. Juni 2014.

Nachdem ich beim letzten Öffnen am Dienstag nicht sicher war, ob die wenigen Zellen, die ich zerdrückt hatte, nicht doch Schwarmzellen gewesen waren, hatte ich mich entschlossen, dem Imkerbuch zu folgen. Das sieht vor, alle Waben zu ziehen und einzeln gründlich nach Schwarmzellen abzusuchen.

Im Detail wollte ich heute Folgendes erledigen:

  • Nach Schwarmzellen suchen
  • Den zweiten Honigraum aufsetzen (4. Zarge)
  • Den Baurahmen entnehmen, falls der Großteil verdeckelt ist, und einen neuen Baurahmen einsetzen.

Die Prozedur lief ausgesprochen gut:

  • Es gab keine Stiche (abgesehen von der Biene, die mir ins Hosenbein gekrabbelt ist, und die sich dann von der Jeans doch ...

Weiterlesen

Neuanfang

Letzte Aktualisierung am 21. Juni 2014.

Die letzten Wochen waren aufregend und anstrengend: Zum Einen habe ich versucht, ein bis zwei Bienenvölker zu bekommen, zum Anderen musste ich mich um die Genehmigung vom Amt kümmern, Bienen in meinem Garten aufstellen zu dürfen. Das Amt hat mir zu Beginn der Woche schriftlich mitgeteilt, dass ich zwei Völker im Garten aufstellen darf. Die Begründung ist, dass Bienenhaltung "üblich ist" – eine häufige Begründung hier in der Gegend (BaWü?), wie ich gelernt habe. Das ist eine schöne Begründung, vor allem weil sie sich nicht daran orientiert, ob man in einem reinen Wohngebiet oder Mischgebiet wohnt.

Am Freitag war es dann ...

Weiterlesen